Erinnerungen @ Dom

ein Projekt mit Publikumsbeteiligung

Während der Schließzeit lassen wir das Deutsche Optische Museum völlig neu entstehen. Mit dem D.O.M. erschaffen wir die Erlebniswelt der Optik und das Schaufenster der Optikforschung. Hier machen wir Hintergründe, Geschichte, Gegenwart und Zukunft stets aktuell erfahrbar.

 

Wer Zusammenhänge verstehen möchte, muss die eigene Geschichte kennen. Wir möchten deshalb die Geschichte des ehemaligen Optischen Museums bewahren – gemeinsam mit Ihnen. Teilen Sie Ihre ganz persönlichen Erinnerungen und Erlebnisse zum ehemaligen Optischen Museum mit uns! Haben Sie vielleicht kleine Andenken, Fotografien oder noch die Eintrittskarte von Ihrem Besuch? Gerne nehmen wir Ihre persönlichen Geschichten und Objekte entgegen, die an das Haus und die Einrichtung erinnern.


Wie lange läuft das Projekt Erinnerungen @ D.O.M.?

Ihre Erinnerungen können Sie von Juni bis August 2019 einreichen.

Wer kann sich beteiligen?

Alle, die besondere Erinnerungen an das ehemalige Optische Museum haben, können sich beteiligen.

Was kann eingereicht werden?

Wir nehmen Ihre Erinnerungen in Form von Texten, Audio-Dateien oder Objekten entgegen.

Was passiert mit meiner Einreichung?

Eingereichte Erinnerungen werden vom Museumsteam dauerhaft im Original und digital archiviert. Zudem ist eine Veröffentlichung ausgewählter Beiträge und Objektfotografien auf der Internetseite des D.O.M. geplant.

Bitte füllen Sie für Ihre Einreichung eine Einwilligungserklärung aus [PDF, 368 KB]

Wie kann ich meine Erinnerungen einreichen?

Kommen Sie am 6. oder 7. Juli an unseren Stand im Deutschen Optischen Museum, vereinbaren Sie einen persönlichen Termin oder beteiligen Sie sich per Post, E-Mail oder Telefon:

 

Deutsches Optisches Museum

Ansprechpartnerin: Dr. Ulrike Lötzsch

Carl-Zeiss-Platz 12 | 07743 Jena | Tel.: (03641) 44 31 65

E-Mail: erinnerungen@deutsches-optisches-museum.de


Das Projekt Erinnerungen @ D.O.M. möchte die Geschichte des ehemaligen Optischen Museums auch aus der Perspektive der Besucherinnen und Besucher erzählen und bewahren. Mit Ihrer Beteiligung und dem Unterzeichnen der Einwilligungserklärung [PDF, 368 KB ] helfen Sie uns sehr dabei.

 

Vielen Dank!

Dr. Ulrike Lötzsch, Projekt-Verantwortliche